News aus dem Handlungsfeld "Sportentwicklung"

KreisSportEhrentag 2015

Am Freitagabend ehrte der KreisSportBund in der Nordhorner Gaststätte Borggreve die erfolgreichsten Sportler und Mannschaften des Jahres. Dabei wurde eines klar: Die Sportler lieben ihre Sportart.

Nordhorn. Es sind die letzten paar Prozente, die am Ende den Unterschied zwischen Sieg und Niederlage ausmachen können. Die Sportler, die am Freitagabend vom Kreissportbund für ihre herausragenden Erfolge geehrt wurden, kitzelten die letzten Prozentpunkte aus ihren Körpern heraus. Im Saal der Nordhorner Gaststätte Borggreve waren Weser-Ems-Meister, Landesmeister, Niedersachsenmeister, Deutsche Meister oder auch Vize-Weltmeister vor Ort. Die neuen Vorstandsmitglieder des Kreissportbundes, Gisela Snieders und Bodo Werner, sowie Landrat Friedrich Kethorn, die gemeinsam als Moderatoren durch den Abend führten, verdeutlichten die erneute Vielfältigkeit des Grafschafter Sports. Und eines wurde besonders deutlich: Jeder Sportler ist vom starken Ehrgeiz und unbändigen Willen angetrieben.

Als Erstes brachte Johann Spieker die Zuhörer zum Staunen. Sie konnten kaum glauben, was der Sportler des SV Grenzland Laarwald im Alter von 76 Jahren für Leistungen erbracht hat: 530 Marathons ist er bislang gelaufen. Als Bodo Werner ihn nach seinem Trainingspensum befragte, antwortete Spieker: „Ich laufe einmal wöchentlich einen Marathon!“ Dabei feierte er in diesem Jahr einen großen Erfolg. Der 500. Lauf in Hannover brachte ihn auf das Siegertreppchen der Altersklasse 75. „Ich habe einfach das Läufergen“, ist die simple Erfolgsformel Spiekers – und „einen großen Ehrgeiz“.

Auch Marloes Ekkelboom vom Wassersportverein Nordhorn, die Landesmeisterin über 200 m-Freistil wurde, verdeutlichte: „Schwimmen ist meine Leidenschaft!“ Ihr Vereinskollege Bernd Horstmann, der für seinen Titel bei der Masters-WM über 50 m Rücken geehrte und zugleich Deutscher Meister über 4 x 100 m Lagen mit der Waspo-Mannschaft wurde, brachte es auf den Punkt: „Es gehört auch eine gewisse Quälerei dazu. Halbe Sachen mache ich nicht. Entweder ganz oder gar nicht.“

Die Handballerinnen des SV Vorwärts katapultierten sich innerhalb von sieben Jahren von der Regionsklasse bis in die Oberliga, immerhin die vierthöchste Spielklasse. „Das schafft man nur mit viel Ehrgeiz“, sagte Gundi Heck, die gemeinsam mit Heidi Bavinck-Schmidt das Trainerduo bildet. Vor Ehrgeiz sprühen auch die neunjährigen Tennis-Asse Josy Daems und Max Potgeter, die mit der Dollart-Ems-Vechte-Mannschaft Landesmeister wurden. Anna-Lena Grönefeld sei zwar eine gute Spielerin, aber die serbische Weltklassespielerin Ana Ivanovic sei ihr großes Vorbild, so Josy. Max möchte gerne einmal beim großen Rasenturnier in Wimbledon mitmischen – große und ehrgeizige Ziele.

Und Helene Hoppen sowie Philipp Deters von der erfolgreichen Badminton-Mannschaft des SV Veldhausen, die Meister der Niedersachsen-Bremen-Liga wurde, gaben zu, dass bei Fehlschlägen vor lauter Wut der ein oder andere Schläger zu Bruch geht. Da war er wieder: der unbändige Siegeswille.

Aber nicht nur die Sportlerinnen und Sportler wurden für ihre Erfolge geehrt. Auch die verdienten Funktionäre erhielten berechtigten Applaus. Beispielhaft wurde Dieter Linnenbaum als einer der „Motoren des Vereins“ bezeichnet, der durch seine Persönlichkeit, seinen Einsatz und seine Ideen den TuS Neuenhaus vorangebracht hat – wie alle anderen ehrenamtlichen Vereinshelfer.

(c) Grafschafter Nachrichten 2015. Alle Rechte vorbehalten 

Die Ehrungen

Als Einzelsportler wurden geehrt:

Hendrika Kastner, Karate Landesmeisterin, SV Bad Bentheim

Lisa Witten, Bronze deutsche Karate-Meisterschaft der Junioren, SV Bad Bentheim

Emma van Dijk, Karate-Landesmeisterin, SV Bad Bentheim

Heinz Stroeve, Marathon-Landesmeister M65, SCU Emlichheim

Johann Spieker, 500 Marathon-Läufe, SV Grenzland Laarwald

Eugen Moor, Vize-Landesmeister im Boxen, Karateverein Nordhorn

Dennis Heskamp, Vize-Weltmeister im Kunstflug, Modellflugclub Nordhorn

Susanne Schwenen, Vize-Landesmeisterin Degenfechten, SV Vorwärts Nordhorn

Marloes Ekkelboom, Landesmeisterin 200 m Freistil, Waspo Nordhorn

Friderike Schiphorst, Landesmeisterin 200 m Schmetterling, Waspo Nordhorn

Bernd Horstmann, AK 70-Weltmeister 50 m Rücken, Waspo Nordhorn

Volker Mende, Deutscher Meister AK 55 200 m Schmetterling, Waspo Nordhorn

Als Mannschaft wurden geehrt:

SpVgg. Brandlecht-Hestrup, Ü40 Fußballer Qualifikation zur Landesmeisterschaft

SV Esche, A/B Jugend Völkerball-Vizemeister

SV Cosmos Getelo, Deutscher Völkerball-Meister der Frauen

Josy Daems/Max Potgeter TV Sparta 87, zweifache Tennis-Landesmeister

SV Vorwärts Nordhorn, Vizemeister Landesliga Damen

Waspo Nordhorn, Deutscher Masters-Meister 4 x 100 m Lagen

SV Veldhausen, Meister der Niedersachsen-Bremen-Liga Badminton

Als Funktionäre für herausragendes Engagement im Verein wurden geehrt:

Heiko Pannen, SG Bad Bentheim e.V.

Siegfried Lotze, SpVgg Brandlecht-Hestrup e.V.

Gesine Tekman, ASC Grün-Weiß 49 e.V.      

Arnd Schüürhuis, ASC Grün-Weiß 49 e.V.

Gerd Woertel, ASC Grün-Weiß 49 e.V.

Karl Zweers, SCU Emlichheim e.V.

Melanie Joostberends, TSV Georgsdorf e.V.

Jürgen Leupen, TSV Georgsdorf e.V.

Carsten Seifert, SV Klausheide e.V.

Eckhard Wolterink, SV Vorwärts Nordhorn e.V.     

Reinhard Weinberg, Judo-Club Uelsen e.V.

Friedrich Balderhaar, TuS Neuenhaus e.V.

Marlis Heiliger, TuS Neuenhaus e.V.

Wilhelm Hillmer, TuS Neuenhaus e.V.

Ehrenpreis:

Dieter Linnenbaum, TuS Neuenhaus e.V.

Sport braucht Räume

Einladung zur Teilnahme an einer Sportstätten-Fachveranstaltung.

Initiiert durch eine Veranstaltergemeinschaft bestehend aus Architektenkammer Niedersachsen, Bundesinstitut für Sportwissenschaft, LandesSportBund Niedersachsen, Deutscher Olympischer Sportbund.

Das Thema lautet :

„Sport braucht Räume- zukunftsfähig, bedarfsgerecht, funktional“.

Veranstaltungszeitraum und – Ort:

10. November 2015, 14:00 – 19:00 Uhr
Architektenkammer Niedersachsen

Laveshaus, Friedrichswall 5

30159 Hannover

Um Antwort wird bis zum 03. November 2015 gebeten, an:

Architektenkammer Niedersachsen

Friedrichswall 5

30159 Hannover

Anmeldung per Fax siehe www.fortbilder.de

Interessierte aus den nds. Sportorganisationen bekommen den Tagungsbeitrag erstattet.

Zentrales Thema dieser Fachveranstaltung ist ein verändertes Sportverhalten und damit verbunden die Frage nach einer bedarfsgerechten Sportstätteninfrastruktur. Experten aus Wissenschaft und Praxis informieren über die Herausforderungen der Sportstättenentwicklung sowie über entsprechende Projektbeispiele.

Eingeladen sind alle Interessierten aus der Planungspraxis, den Sportorganisationen, der Sport- und Kommunalverwaltung und der Wissenschaft.

UTZ sponsort regionalen Sportvereinen 1.200 Trikotkoffer

85 Sportvereine aus der Grafschaft Bentheim, dem Emsland, Ochtrup und Borken können sich über neue Trikotkoffer freuen. Das Schüttorfer Unternehmen Georg Utz GmbH, Hersteller von Lager- und Transportsystemen, hat den Vereinen rund 1.200 Koffer im Wert von 18.000€ kostennlos zur Verfügung gestellt.

Das Unternehmen möchte die Sportvereine in der Region unterstützen, damit wollen sie ihre Wertschätzung ausdrücken, da die Vereine "großartiges leisten"."Von der Vereinsarbeit profitieren auch die Unternehmen. Auszubildene mit Vereinserfahrung bringen Teamgeist, Kommunikationsstärke und Kondition mit", so Geschäftsführer Rudiger Köhler. Natürlich verfolgt das Unternehmen Utz auch das Ziel, bei den Jugendlichen bekannter zu werden, da auch sie qualifizierten Nachwuchs brauchen.

Vor der Ausgabe der Trikotkoffer fand im Unternehmen ein kleines Rahmenprogramm statt. Dort waren ca. 150 Verantwortliche aus den jeweiligen Vereinen vertreten. Außerdem waren der Vorsitzende des KSB Grafschaft Bentheim Thomas Heils, der Vizepräsident für Sportentwicklung des KSB Emsland Hermann Wilkens, sowie Paul Schomann, als Vertreter des DFB vor Ort. Die 3 Herren würdigten das Großzügige Sponsoring mit einer kleinen Ansprache. "Ich würde mir wünschen, dass Utz mit dieser Aktion einen Stein ins Rollen gebracht hat", sagte Thomas Heils. Dass auch bei Utz ein guter Teamgeist herrsche, zeige sich an der gelungenen Umsetzung dieses Sponsoring Projektes. Von der Planung bis zur Umsetzung habe er sich immer auf sein Team verlassen können, lobte Verwaltungsleiter Ralf Boomhuis.

22.01.2014

Das Grüne Band
Für vorbildliche Talentförderung im Verein

Das "Grüne Band" zeichnet konsequente Jugendarbeit in den Vereinen aus, die sich für vorbildiche Talentförderung einsetzen. 50 Vereine können auch 2014 wieder das "Grüne Band" erhalten und je 5.000 Euro zugunsten ihrer Nachwuchsförderung gewinnen. Voraussetzung für die Vereine ist, dass sie aktive Talentsuche und -förderung von Jugendlichen sowie aktive Dopingprävention betreiben.

Weitere Hintergrundinformationen und Bewerbungsunterlagen finden sie unter http://www.dasgrueneband.com



08.01.2014

Sterne des Sports geht an den Nordhorner Judo-Club
Den „Großen Stern des Sports“ in Silber überreichen die Volksbanken und Raiffeisenbanken in Weser-Ems am 17. Dezember in Bad Zwischenahn

Bei der diesjährigen Maßnahme „Sterne des Sports“ wurden drei Vereine aus der Region Weser-Ems ausgezeichnet. Den ersten Platz belegt der Nordhorner Judo-Club, der mit seinem Sportangebot „Gemeinsames Training von behinderten und nicht behinderten Judoka im Erwachsenenbereich“, die meisten Punkte sammeln konnte. Die Plätze zwei und drei belegten der Schützenverein Etzhorn und der Stedinger Turnverein Berne von 1861. Diese Vereine wurden allesamt ausgezeichnet, da sie sich in besonderem Maße ehrenamtlich engagieren, sich für Prävention und Rehabilitation, sowie für soziale und kulturelle Integration und die Mobilisierung von unterschiedlichen Altersgruppen einsetzen. Insgesamt wurde den Vereinen 4500 Euro überreicht. Zudem hat sich der Nordhorner Judo-Club mit der Platzierung auf dem ersten Platz für das Finale der „Sterne des Sports“ auf Bundesebene qualifiziert.



11.12.2013

Kreissportehrentag 2013

Die Fotos des Kreissportehrentages sind auf der Homepage eingestellt und stehen den Vereinen nun zum Download bereit.

Fotos

05.12.2013

Sportabzeichen-Schulwettbewerb 2012/2013 abgeschlossen

Das Bild zeigt von links Rainer Voigt (GS Lohne), Linda ter Stal(GS Stadtflur), Lena, Jana, Johannes, Malte, Ralf Beitzel (GS Stadtflur)

Zwei Grundschulen aus dem Landkreis erfolgreich: Grundschule Stadtflur erneut erfolgreich mit dem 3. Platz und die Grundschule Lohne belegte den 10. Platz.

Das Niedersächsische Kultusministerium, der LandesSportBund Niedersachen und die BARMER GEK bieten zur Förderung eines gesunden Schul- und Freizeitsports gemeinsam den „Sportabzeichen-Schulwettbewerb“ an.

Im Rahmen einer längjährigen Partnerschaft wollen sie verdeutlichen, dass der Sport nicht nur einen wichtigen Beitrag zur Gesundheitserziehung und körperlichen Leistungsfähigkeit der Schülerinnen und Schüler leistet, sondern auch Spaß, Freude und Teamfähigkeit vermittelt.

Durch den Wettbewerb sollen Schülerinnen und Schüler in Niedersachsen Interesse an einer zusätzlichen sportlichen Betätigung in der Schule und in der Freizeit entwickeln und zum Erwerb des Deutschen Sportabzeichens angeregt werden. Das Deutsche Sportabzeichen ist das bedeutendste sportliche Auszeichnungssystem außerhalb des Wettkampfsportes. Es ist die offizielle Auszeichnung für überdurchschnittliche persönliche Fitness.

14 Schulen aus der Grafschaft Bentheim mit insgesamt 897 Schülerinnen und Schüler haben sich am Sportabzeichen-Schulwettbewerb für das Schuljahr 2012/2013 beteiligt, unter ihnen auch die Grundschule Stadtflur aus Nordhorn und die Grundschule Lohne.

Im Rahmen einer zentralen Ehrungsveranstaltung in der Akademie des Sports in Hannover durften sich die Schulen über eine besondere Auszeichnung freuen. Alle teilnehmenden Schulen werden in sechs Wertungsgruppen eingeteilt. In der Gruppe B –Grundschulen mit mehr als 100 Schülerinnen und Schüler in den Jahrgängen 3 und 4- hat die Grundschule Stadtflur den dritten Platz der niedersächsischen Schulen errungen. Über 92 % der Schülerinnen und Schüler haben die vier Disziplinengruppen anhand der motorischen Grundfähigkeiten „Ausdauer“, „Kraft“, „Schnelligkeit“ und „Koordination“ erfolgreich absolviert. Auch in den letzten beiden Jahren war die Schule bereits unter den besten Schulen Niedersachsens vertreten. Die Grundschule Lohne belegte den zehnten Platz mit einer Beteiligung von mehr als 85 %.



20.03.2013

Generation 50+: KSB überreicht Gewinne an den Heseper SV und die Kath. Familienbildungsstätte (Fabi)

Der LSB/KSB hat sich auf die Fahne geschrieben, die Vereine bei der Etablierung attraktiver Sportangebote für die Generation 50 + zu unterstützen. Um das bestehende Projekt AGIL (Aktiv und Gesund in der 2. Lebenshälfte) zu aktivieren, wurden vom LSB landesweit die Angebote der Vereine für Junggebliebene und Senioren abgefragt. Unter allen Einsendern wurden drei Gewinner ausgelost, zwei Gewinne gehen in die Grafschaft Bentheim. Der Heseper SV und die Fabi freuen sich über prall gefüllte Hummel-Sporttaschen. Mit den Ringen, Bällen, Thera-Bändern, Igelbällen etc. von Sport-Thieme sollen laut Aussage von Heike Bobran-Witt (Fabi) und Georg Alferink (Heseper SV) die bereits bestehenden Angebote unterstützt und ausgeweitet werden. Die Fabi bietet aktuell für diesen Personenkreis Fitness, Krafttraining, Wassergymastik, Tanzen und der Heseper SV Gymnastik, Boule, Kartenspiele für ein besseres Gedächtnis an. In dem Gespräch kam deutlich zum Ausdruck, dass man die Angebote unbedingt ausweiten möchte. Die Vereinsvertreter rufen alle Senioren auf, etwas für ihre Gesundheit zu tun. Neben dem Spaß am Sport wird auf das Gemeinschaftsgefühl sehr viel Wert gelegt. 

Der KSB unterstützt alle Vereine und stellt kurzfristig mit einem Rundschreiben konkrete Maßnahmen vor. Der Sportwart Helmut Loeks hat speziell aus diesem Grund die B-Trainerlizenz „Prävention im Sport für Ältere“ erworben, um sich zielgerichtet den Bedürfnissen der (Jung-)Senioren annehmen zu können. Er bietet den Vereinen Unterstützung an und kommt gern zu Gesprächen oder Übungsstunden in die Vereine. Ausserdem wird der KSB mit Unterstützung der Vereine „Schnupperkurse“ anbieten. Der KSB würde sich freuen, wenn nicht nur die Senioren, die momentan keinem Verein angehören oder passives Mitglied sind, die breit gefächerten Sportangebote der Vereine wahrnehmen. Die ÜbungsleiterInnen sind gut ausgebildet und es gibt spezielle Qualifikationen im Gesundheitsbereich. Für jeden sportlichen Geschmack lässt sich das passende Angebot finden. Gern geben die Vereine Auskunft.


Anlage: Foto

Die Namen von links nach rechts:

Werner Pikkemaat, Heike Bobran-Witt, Helmut Loeks, Georg Alferink, Renate Grzmehle



1 | 2

AGIL-Sporttag

Am 7. März 2015 findet in Emsbüren der AGIL-Sporttag statt. Verschiedenste Fitness- und Sportangebote für alle, die Lust haben, dieses zwanglos und in lockere Atmosphäre auszu-probieren. Die Angebote werden mit euch von qualifizierten Übungsleitern und Übungsleiterinnen durchgeführt. Der Veranstaltungsbeitrag liegt bei 10€ inklusive Mittagessen, Stehkaffee und kalten Getränken. Eine Anmeldung sollte bis zum 2. März 2015 erfolgen.

Zu den Bewegungs-angeboten gehört unter anderem Herzsport, Wirbelsäulengymnastik, Zumba, Wassergymnastik und Nordic Walking.