Herzlichen Glückwunsch den TSV Georgsdorf e.V. für den 2. Platz „Sterne des Sports 2015“ auf Bundesebene!

(eingereicht bei der Volksbank Niedergrafschaft eG, Niedersachsen/Weser-Ems)

Viele schaffen mehr: Der TSV Georgsdorf gestaltet ein ganzes Dorf. AGENDA 2015.

2007 hat der Verein beschlossen, sich gegen die Landflucht zu stemmen und die AGENDA 2015 aufgelegt, mit der er den „sanierungsbedürftigen“ TSV Georgsdorf und die finanziell schwer angeschlagene Gemeinde für die Zukunft umgestalten wollte. Entstehen sollte ein Ort, wo das Leben Spaß macht, alle zusammenhalten und die Umwelt nachhaltig geachtet wird. Nur wenn die Menschen sich im Ort wohlfühlen, kann auch das Vereinsleben weitergehen. Das fand nicht nur der Verein, sondern er überzeugte auch Sponsoren von den einzelnen Etappen in seinem langfristig angelegten Konzept. Dank deren Unterstützung, verbunden mit Fördergeldern und viel ehrenamtlicher Eigenleistung konnte er zügig damit beginnen, die Pläne in die Tat umzusetzen. Investitionen in die Zukunft 2007 wurde auf dieser Basis ein Vereinsheim gebaut, 2008 folgte nach demselben Prinzip die Photovoltaik-Anlage, 2009 bis 2010 entstanden ein Boule-Platz, ein E-Jugend-Platz, eine Bauerngolfanlage sowie ein Jugendheim mit Umkleidekabinen und Sanitäranlagen. In den Jahren 2011 bis 2015 folgten weitere Investitionen in die Vereinsanlagen. Aber auch bei Arbeiten für die Gemeinde packten viele Vereinsmitglieder im Rahmen der Dorf AG mit an: 2014 baute der Verein am Dorfgemeinschaftshaus einen Parkplatz. Eine Dorfstraße wurde neu gepflastert und behindertengerecht umgebaut – durch die eingebrachte ehrenamtliche Arbeit hielten sich die Kosten für die Gemeinde in Grenzen.

TSV Georgsdorf auch "Stern des Sports" auf Weser-Ems-Ebene

4.500€ Preisgeld sowie Teilnahme am bundesweitem Wettbewerbin Berlin

Auch im Ausschuss für die Region Weser-Ems konnte der TSV Georgsdorf e.V. mit dem Projekt "Der TSV Georgsdorf gestaltet ein ganzes Dorf" überzeugen und sichert sich somit den silbernen "Stern des Sports". Mit 4.500€ Preisgeld in der Tasche soll dann in Berlin bei der bundesweiten Eintscheidungsrunde der goldene Stern folgen.

Auf Platz 2 und 3 landeten der DJK TuS Bösel e.V. sowie der Schptzenverein aus Etzhorn.

Grafschafter Sterne des Sports 2015

TSV Georgsdorf gewinnt mit über 700 gepflanzten Bäumen und Sträuchern und qualifiziert sich für den bundesweiten Wettbewerb!

Von den Volksbanken und dem Deutschen olympischen Sportbund ist der Wettbewerb „Sterne des Sports“ ins Leben gerufen worden, welcher Sportvereine für ihr ehrenamtliches Engagement auszeichnet. Dieses Jahr gewann der TSV Georgsdorf mit einem Projekt, indem er mehr als 700 Bäume und Sträucher pflanzte. Der Verein bekam dafür ein Preisgeld in Höhe von 1500€ und eine Qualifikation zum bundesweiten Wettbewerb. Auf dem zweiten und dritten Platz landeten der Bootsclub Nordhorn für sein Paddelsport-Erlebnisprogramm und der SC Union Emlichheim, welcher Flüchtlingen den Einstieg in das Vereinsleben ermöglicht bzw. erleichterte.

Schaut euch hier die Bilder der Siegerehrungen an.

Berlin war wieder eine Reise wert

Siegervereine rufen zur Teilnahme des neuen Wettbewerbs 2015 auf

Seit 2008 gibt es den Wettbewerb „Sterne des Sports“ auf Kreisebene, der von der Grafschafter Volksbank und der Volksbank Niedergrafschaft in Zusammenarbeit mit dem KreisSportBund organisiert wird. Schirmherr ist seit dem ersten Projekt Landrat Friedrich Kethorn. Bei der Auftaktveranstaltung im NINO-Kompetenzzentrum berichteten die bisherigen Kreissieger über ihre Projekte und deren Nachhaltigkeit. Fazit: Die „Sterne des Sports“ fördern den Sport, tragen die Projekte in die Öffentlichkeit und sind eine Anerkennung für das Ehrenamt.

Kreissieger der "Sterne des Sports 2014" zu Besuch in Berlin

Von links nach rechts: Fritz Berends, Petra Geerds, Heinz Sieverding, Alfons Hörmann, Helge Gövert, Renate Grzmehle, Robin Stühl, Michael Weggebakker, Bodo Werner

Bei der Abschlussveranstaltung des Wettbewerbs „Sterne des Sports 2014“ in Berlin waren auch die Kreissieger zu Gast. Die Kreissieger der „Sterne des Sports“ in Bronze sind der Einladung der Grafschafter Volksbank und der Volksbankniedergrafschaft gefolgt und durften als Zuschauer an der Abschlussveranstaltung teilnehmen. Den 1. Platz der „Sterne des Sports“ in Bronze belegte der SV Grenzland Laarwald e.V mit ihrem Sportfest für die ganze Gemeinde. Dicht dahinter kam Waspo Nordhorn e.V mit dem Projekt „Internationales Pfingstschwimmen“ und als dritter folgte der Judo Club Uelsen e.V mit dem „Elternjudo“. Der Kreissieger aus Laar hatte auf Niedersachsenebene sogar einen hervorragenden 2. Platz belegt.

Bundessieger beim Wettbewerb der Volks- und Raiffeisenbanken wurde das vorbildliche Projekt „Bananenflanken-Liga“ aus Regensburg. Hier treten lern- und geistige behinderte Kinder und Jugendliche im Fußball in einem Spielbetrieb gegeneinander an.

Siegerehrung "Sterne des Sports 2014"

Ein Stern als Zeichen für besonderes Engagement im Sportverein: Seit 10 Jahren prämieren der deutsche olympische Sportbund und die Volks- und Raiffeisenbanken mit der bundesweiten Aktion „Sterne des Sports“ Vereine für vorbildlichen Einsatz. Zum siebten mal durfte dieses Jahr der Kreissportbund die Grafschafter Volksbank und die Volksbank Niedergrafschaft Sportvereine in der Grafschaft mit dem Stern in Bronze auszeichnen.

In diesem Jahr haben sich 7 Vereine um den bronzefarbenen Stern beworben. Am Ende überzeugte der SV Grenzland Laarwald mit ihrem Projekt „Sportfest für die ganze Familie“ und gingen als Kreissieger aus dem Wettbewerb hervor.

Damit nehmen sie am Landeswettbewerb im Weser-Ems-Gebiet teil. Der Contest endet mit der Vergabe der „Sterne des Sports“ in Gold an die Bundessieger in Berlin. Mit dem zweiten Platz auf Kreisebene wurde der WASPO Nordhorn prämiert. Der dritte Platz ging an den Judo-Club Uelsen.

Jedes Jahr sind mehr als 1000 Teilnehmer an der Organisation von Veranstaltungen für Jung und Alt beteiligt. “Ihnen ist es gelungen, durch dieses Fest viele Aspekte zu verbinden und die Menschen im ländlichen Raum zusammenzubringen“, sagte KSB-Geschäftsführerin Renate Grzmehle abschließend.

Sterne des Sports: Der Nordhorner Judo-Club wird Vierter auf Bundesebene

Der Judo-Club mit der 1.Vorsitzenden Melanie Weinberg, der mit seinem Sportangebot „Gemeinsames Training von behinderten und nicht behinderten Judoka im Erwachsenenbereich“ die Kreis- und Weser-Ems-Ausscheidung gewonnen hat, war auch beim Bundesentscheid in Berlin dabei. Das Ambiente bei der Endausscheidung machte mächtig Eindruck und die Preisverleihung wurde zu einem Riesenerlebnis. Der Vizekanzler Sigmar Gabriel zeichnete den Grafschafter Verein gemeinsam mit DOSB-Präsident Alfons Hörmann und Uwe Fröhlich vom Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken aus. Der Verein erhielt in Berlin als Viertplatzierter einen kleinen goldenen Stern, einen Scheck in Höhe von 1000€ sowie eine Urkunde.

 Die Preisverleihung mit den 18 Bundesfinalisten wurde von der ZDF-Moderatorin Kathrin Müller-Hohenstein geleitet.
Der Bundessieger TSV SCHOTT Mainz überzeugte die Jury mit seinem Konzept „Kindersport-Akademie als Basis einer ganzheitlichen Jugendförderung“. Damit will der Verein aus Rheinland-Pfalz den Grundstein für lebenslange sportliche Aktivität legen und nachhaltig den Spaß an der Bewegung wecken.

(siehe auch: http://www.gn-online.de/Nachrichten/Preisverleihung-ist-Riesenerlebnis-52976.html)

Sterne des Sports geht an den Nordhorner Judo-Club

Den „Großen Stern des Sports“ in Silber überreichen die Volksbanken und Raiffeisenbanken in Weser-Ems am 17. Dezember in Bad Zwischenahn

 

Bei der diesjährigen Maßnahme „Sterne des Sports“ wurden drei Vereine aus der Region Weser-Ems ausgezeichnet. Den ersten Platz belegt der Nordhorner Judo-Club, der mit seinem Sportangebot „Gemeinsames Training von behinderten und nicht behinderten Judoka im Erwachsenenbereich“, die meisten Punkte sammeln konnte. Die Plätze zwei und drei belegten der Schützenverein Etzhorn und der Stedinger Turnverein Berne von 1861. Diese Vereine wurden allesamt ausgezeichnet, da sie sich in besonderem Maße ehrenamtlich engagieren, sich für Prävention und Rehabilitation, sowie für soziale und kulturelle Integration und die Mobilisierung von unterschiedlichen Altersgruppen einsetzen. Insgesamt wurde den Vereinen 4500 Euro überreicht. Zudem hat sich der Nordhorner Judo-Club mit der Platzierung auf dem ersten Platz für das Finale der „Sterne des Sports“ auf Bundesebene qualifiziert.

 

"Stern" für gelebte Inklusion: Judo-Club siegt auf Kreisebene

Im Rahmen der bundesweiten Aktion "Sterne des Sports" prämieren der Deutsche Olympische Sportbund und die Volks- und Raiffeisenbanken jedes Jahr herausragende Beispiele für ehrenamtliches Engagement von Sportvereinen im sozialen und gesellschaftlichen Bereich. Auf Kreisebene werden die "Sterne" in Bronze vergeben. Der Wettbewerb mündet in die Vergabe der "Sterne des Sports" in Gold an die Bundessieger in Berlin.

Als Kreissieger prämiert wurde der Judo-Club Nordhorn für sein Kooperationsprojekt mit dem Hof Mühlenvenn. Es rücke, so KSB-Geschäftsführerin Renate Grzmehle in der Laudatio, "Menschen vom Rand in die Mitte der Gesellschaft". Vereinsvorsitzende Melanie Weinberg und Sportwart Manfred Jansen sprachen von einem Projekt, bei dem auch nicht behinderte Judokas eine ganze Menge gelernt hätten. Als Siegerprojekt auf Kreisebene sind die Preisträger für die nächste Runde auf Regional-/Landesebene qualifiziert.

Die Jury vergab zudem im Kreiswettbewerb zwei gleichwertige zweite Plätze. Sie gehen an den SV Suddendorf-Samern und an den FSV Füchtenfeld. Der SV Suddendorf-Samern veranstaltet seit 40 Jahren jedes Jahr einen Weihnachtsbasar zugunsten der Lebenshilfe und hat damit inzwischen rund 130000 Euro für die Einrichtung eingespielt. Der FSV Füchtenfeld hat einen Arbeitskreis für gemeinschaftliche Aktionen im Dorf ins Leben gerufen, der das gesamte Dorf einbindet.

 

Auftaktveranstaltung "Sterne des Sports 2013"

Der Startschuss für die „Sterne des Sports 2013“ ist gefallen. Die Volksbanken in der Grafschaft Bentheim und der Kreissportbund werden in diesem Jahr zum sechsten Mal die Ausschreibung übernehmen und die Vereine bitten, ihre Bewerbungen einzureichen. Die Bewerbungsunterlagen werden am 25. April 2013 an die Vereine versandt, Bewerbungsschluss ist der 31. Juli 2013.


Bei diesem Wettbewerb zeichnen der DOSB und die Volksbanken und Raiffeisenbanken engagierte Vereine gleich dreimal aus. Ihr Verein kann Sieger auf kommunaler, Landes- oder sogar Bundesebene werden. Mitmachen lohnt sich: Auf lokaler Ebene gibt es bis zu 1.500 Euro für die Vereinskasse und auf den Bundessieger warten sogar bis zu 15.000 Euro Geldprämie.
Bei den „Sternen des Sports“ steht das alltägliche, nachhaltige Angebot
Ihres Vereins im Mittelpunkt. Bewerben Sie sich auch mit besonderen Ideen oder Projekten.

von links nach rechts: Renate Grzmehle (KSB), Martin Lüken (Grafschafter Nachrichten), Bodo Werner (KSB), Gerd Heilen (Grafschafter Volksbank), Fritz Berends (Volksbank Niedergrafschaft)

Ihr Verein kann in zehn Kategorien teilnehmen:

Kinder und Jugend
Gesundheit und Prävention
Integration
Familie
Senioren
Gleichstellung von Männern und Frauen
Leistungs-Motivation
Klima- und Umweltschutz
Förderung des Ehrenamts
Vereins-Management

 

Die Jurymitglieder freuen sich auf viele Bewerbungen.

 

Die Sieger der "Sterne des Sports" sind ermittelt

Die Sieger der „Sterne des Sports“ auf Kreisebene sind ermittelt. Der FC Schüttorf 09 hat sich mit der im Jahr 1998 begonnen „Boule-Story“ ausgezeichnet. Hierfür erhielten sie den ersten Platz. Auf den zweiten Platz kam der Reit- und Fahrverein Nordhorn, bei dem Kinder mit und ohne Behinderung sich in gemeinsamen Gruppen mit Pferden und Reiten beschäftigen. Und der dritte Platz wurde gleich zweimal vergeben: An den SCU Emlichheim für seine Aktivitäten im „Breitensport zum Wohle eines ganzen Ortes“ und der TC Rot Gelb Bad Bentheim/Gildehaus, weil er den Tennissport in Bad Bentheim durch den Zusammenschluss zweier Vereine langfristig gesichert und die Jugendarbeit ausgebaut hat.

Die „Sterne des Sports“ zeichnen Vereine aus, die sich über ihre sportlichen Angebote hinaus in besonderer Weise gesellschaftlich engagieren. Entscheidend sind Kreativität, Innovation und nicht zuletzt der Erfolg der Vereinsangebote. Folgende Schwerpunktthemen stehen für das soziale Engagement zur Auswahl: Gesundheit, Integration, Kinder und Jugend, Familie, Senioren, Gleichstellung, Leistungsmotivation, Klima- und Umweltschutz, Ehrenamtsförderung.

Hinweisen möchten wir schon auf die nächste Bewerbungsrunde „Sterne des Sports“, die im Frühjahr 2013 startet. Über viele Bewerbungen würden wir uns sehr freuen. 

 

Kunstturner Fabian Hambüchen überreicht "Großen Stern des Sports" in Silber

Mit der Auszeichnung von drei Sportvereinen in Weser-Ems fand die diesjährige Maßnahme "Sterne des Sports" der genossenschaftlichen Bankengruppe und des DOSB Deutschen Olympischen Sportbundes ihren Abschluss auf der zweiten Ebene. Die Auszeichnung in Weser-Ems war insgesamt mit 4.500 Euro dotiert und ist zugleich die Eintrittskarte für die bundesweite Runde im Wettbewerb um die „Sterne des Sports“ in Gold. Mit der Platzierung auf dem ersten Platz hat sich der Oldenburger Turnerbund e. V., eingereicht über die Volksbank Oldenburg eG, für das Finale der „Sterne des Sports" auf Bundesebene qualifiziert. Die Plätze zwei und drei belegten der Boßelverein „Friesland“ Neu-Ekels e. V. von 1924, eingereicht bei der Raiffeisen-Volksbank Fresena eG und der Raiffeisen-Volksbank eG, Aurich, und der FC Schüttorf 09 e. V., der über die Grafschafter Volksbank eG eingereicht wurde.
Alle Vereine wurden für ihr besonderes gesellschaftliches Engagement bereits vor Ort ausgezeichnet. Der Oldenburger Turnerbund. V. konnte bei der Jury auf Weser-Ems-Ebene die meisten Punkte sammeln und kam mit seinem Sportangebot "BIG – Basketball integriert Oldenburg" auf den ersten Platz. Der zweitplatzierte Boßelverein „Friesland“ Neu-Ekels e. V. von 1924 engagiert sich für eine über das Sportangebot hinausgehende Jugendförderung mit der Maßnahme „Vom Kindergarten zum Kreismeister“. Der FC Schüttorf 09 e. V.., holte mit seinem Angebot "Gründung und Entwicklung des Boulesports im Verein und im ganzen Landkreis" den dritten Platz. Überreicht wurden die Medaillen und Geldpreise durch den bekannten Kunstturner und Botschafter der Volksbanken und Raiffeisenbanken für die "Sterne des Sports", Fabian Hambüchen, dem Gewinner der Silber-Medaille bei den Olympischen Sommerspielen in London. Stellvertretend für die genossenschaftliche Bankengruppe gratulierte Geschäftsführer Harald Lesch, Arbeitsgemeinschaft der Volksbanken und Raiffeisenbanken in Weser-Ems. "Mit der heutigen Veranstaltung ehren wir die Sportvereine und deren Menschen, die sich in besonderem Maße ehrenamtlich in der hiesigen Region einsetzen. Denn dafür stehen wir als Volksbanken und Raiffeisenbanken; uns ist die Region, aus der wir stammen und für die wir arbeiten besonders wichtig", betonte Lesch im Rahmen der Feierstunde in Bad Zwischenahn. Initiiert durch den Deutschen Olympischen Sportbund gemeinsam mit den Volksbanken und Raiffeisenbanken werden die „Sterne des Sports“ bereits seit neun Jahren vergeben. Inzwischen hat sich der Wettbewerb zu einem gesellschaftspolitischen Event entwickelt, dessen alljährlicher Höhepunkt die Auszeichnung der „Sterne des Sports“ in Gold in der Bundeshauptstadt ist. Am 29. Januar 2013 wird Schirmherr und Bundespräsident Joachim Gauck die Auszeichnung vornehmen.

Mehr Informationen finden Sie im Internet unter www.sterne-des-sports.de.