Aktionsprogramm Schule & Sportverein

Aktionsprogramm für die Zusammenarbeitvon Schule und Sportverein in Niedersachsen

Das Niedersächsische Kultusministerium und die Sportjugend im LandesSportBund Niedersachsen (LSB) sind überzeugt, dass eine gute Zusammenarbeit zwischen Schule und Sportverein für beide Seiten von großer Wichtigkeit und erheblichem Nutzen ist.

Schule und Sportverein tragen eine gemeinsame Verantwortung für die sportliche Erziehung und Bildung der Kinder und Jugendlichen: Sie wollen Motivation für ein lebensbegleitendes Sporttreiben schaffen.

Das Aktionsprogramm zur Zusammenarbeit von Schule und Sportverein in Niedersachsen bildet die rechtliche sowie inhaltliche Grundlage, diese gemeinsame Verantwortung zu dokumentieren und regelt Art und Umfang der finanziellen Förderung.

Die Teilnahme der Jugendlichen an den Veranstaltungen erfolgt freiwillig. Die Mitgliedschaft in dem kooperierenden Sportverein ist nicht erforderlich.

Auf Wunsch kann die Teilnahme an einer Kooperationsgruppe im Zeugnis unter "Bemerkungen" bestätigt werden.

Grundvoraussetzungen
Veranstaltungen und Maßnahmen der Kooperationsgruppen sind Schulveranstaltungen und dürfen nur nach entsprechender Genehmigung durch die Niedersächsische Landesschulbehörde durchgeführt werden.

Dabei handelt es sich um eine außerunterrichtliche schulische Maßnahme, an der Schülerinnen und Schüler auch mehrerer Schulen teilnehmen können.

Projekttage, Projektwochen und Klassenfahrten werden nicht gefördert.

Vertragspartner sind allgemeinbildende Schulen in Niedersachsen, und Sportverein, die ordentliches Mitglied im LSB Niedersachsen sind.

Die Leitung der Kooperationsgruppe muss eine ÜL- bzw. Trainer/-innen-Lizenz des DOSB (mind. 1. Lizenzstufe) besitzen, die beim LSB Niedersachsen registriert ist und von der Fördermittelbeantragung bis zur Beendigung der Maßnahme gültig ist. Die Leitung von Kooperationsgruppen durch Lehrkräfte bzw. Pädagogische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (Bedienstete des Landes Niedersachsen) ist nicht gestattet. Veränderungen in der Leitung der Kooperationsgruppe sind der Sportjugend im LandesSportBund Niedersachsen unverzüglich schriftlich mitzuteilen.

An den Veranstaltungen und Maßnahmen der Kooperationsgruppen sollten grundsätzlich mindestens zehn Schülerinnen oder Schüler teilnehmen. Die Übungseinheit (ÜE) muss mindestens 45 Minuten Dauer umfassen.

Die Einhaltung des RdErl. D. MK „Bestimmungen für den Schulsport“ v. 1.10.2011 wird durch die Unterschrift der Schulleitung bestätigt. Anträge können nicht von Sportbünden und Landesfachverbänden gestellt werden.

Die Förderung erfolgt im Rahmen der zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel. Ein Rechtsanspruch auf Förderung besteht nicht.

Antrag und Richtlinie können auf der Homepage der Sportjugend Niedersachsen heruntergeladen werden: http://www.sportjugend-nds.de/395.html

 

 

 

 

 

Downloads zum Thema

Skiausflug Bottrup

Antrag

Antrag auf Genehmigung zur Durchführung und Förderung einer Kooperationsgruppe

Informationsblatt

Aktionsprogramm für die Zusammenarbeit von Schule und Sportverein in Niedersachsen

Richtlinie

Richtlinie für die Bereitstellung von Fördermitteln für die Leitung von Kooperationsgruppen des Aktionsprogramms „Schule und Sportverein“